herauskitzeln


herauskitzeln

* * *

her|aus||kit|zeln 〈V. tr.; hat; fig.; umg.〉 etwas (aus jmdm. od. etwas) \herauskitzeln durch mühevolle Anstrengungen zusätzlich erreichen, herausholen ● zusätzliche Finanzmittel \herauskitzeln; einen Vorsprung \herauskitzeln; das Letzte aus einer Anekdote \herauskitzeln
Die Buchstabenfolge her|aus... kann auch he|raus... getrennt werden.

* * *

he|r|aus|kit|zeln <sw. V.; hat (ugs.):
a) etw. Verborgenes zum Vorschein bringen:
Begeisterung, Angst, Leidenschaft aus jmdm. herauskitzeln;
b) dort, wo man an bestimmte Grenzen stößt, noch etw. erreichen; abnötigen, abringen:
noch den letzten Cent aus den Zulieferern herauskitzeln;
c) jmdm. Informationen [gegen dessen Willen] entlocken:
obwohl sie versprochen hatte, nichts zu verraten, hat er das Geheimnis doch aus ihr herausgekitzelt.

* * *

he|raus|kit|zeln <sw. V.; hat (ugs.): dort, wo man an bestimmte Grenzen stößt, noch etw. erreichen; abnötigen, abringen: In tagelanger Kleinarbeit hat er ... noch etwa zehn PS aus dem 1300-ccm-Motor seines Mazda herausgekitzelt (Neue Kronen Zeitung, Magazin 19, 1984, 28); Aus Artikel 59 des Grundgesetzes kitzelte der Staatssekretär Kompetenzen für seinen Chef heraus, die bislang noch kein Verfassungsrechtler entdeckt hatte (Spiegel 21, 1975, 26); Die Story läuft ab mit allem, was Spannung herauskitzelt (Hörzu 38, 1974, 10); er kitzelt aus den zwölf Saiten Unmögliches heraus. Keine Frage: Das ist hohe Gitarrenkunst (MM 27. 10. 81, 16).

Universal-Lexikon. 2012.